Privatsprechstunde mit separater Termin-Hotline

 Ausschliesslich für die Privatsprechstunde (Privatpatienten und Selbstzahler) haben wir eine neue Hotline-Nummer eingerichtet. Diese finden Sie in der Rubrik:

Privatpatienten

Diese Nummer ist ausschliesslich zur Terminvereinbarung in der Privatsprechstunde. Anfragen bzgl der normalen Sprechstunde, Terminwünsche für die Normalsprechstunde (auch wenn dort die Nummer besetzt ist), können nicht bearbeitet werden. Sie werden dann gebeten, erneut unter der üblichen Praxisnummer anzurufen.

Selbstverständlich können Sie sich bei uns auch als gesetzlich Versicherter als Privatpatient anmelden. Bitte beachten Sie, dass dann Ihre Versichertenkarte nicht zum Einsatz kommt, Sie erhalten eine Privatrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte.

 

Allergologie

Allergien gehören in den Industriestaaten zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung leidet derzeit an einer Allergie und die Anzahl der Betroffenen nahm innerhalb der letzten Jahrzehnte stetig zu.

Fast alle Organsysteme können betroffen sein:
In vielen Fällen machen sich Allergien zunächst in den oberen Atemwegen bemerkbar.
Die typischen Symptome sind Fliesschnupfen, Niesanfälle, Nasenatmungsbehinderung, Augenbrennen, Asthma.
Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von Allergien kann nicht nur die Lebensqualität des Allergikers erhöhen, sondern kann auch zur Vermeidung eines Fortschreitens der Erkrankung (z.B. Vermeidung des so genannten "Etagenwechsels" mit Entwicklung eines allergischen Asthmas) entscheidend sein.

Durch Hauttests, ergänzende Blutuntersuchungen und die sogenannte nasale Provokation, bei der der allergieauslösende Stoff (z.B.: Birkenpollen) in die Nase gesprüht wird und hierdurch die Allergie endgültig bestätigt werden kann.

Danach wird mit dem Patienten zusammen eine Therapie festgelegt.
Oftmals kann eine spezifische Immuntherapie / Hyposensibilisierung („Allergieimpfung“) sinnvoll sein. Hierbei wird dem Körper der Allergieauslöser in abgewandelter Form und ansteigender Dosis zugeführt (per Impfspritze oder als Tropfen unter die Zunge), so dass das Immunsystem sich umstellt.
Die Ansprechrate beträgt nach wissenschaftlichen Studien 80-90%.

Zudem gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Allergiemedikamente als Nasenspray, Tablette, Augentropfen, Lungenspray. In nahezu allen Fällen ist durch eine ärztliche Auswahl geeigneter Präparate eine Unterdrückung der Allergiesymptome möglich.

Dr. Burkart hat nach einer 18-monatigen Weiterbildung und Prüfung vor der Ärztekammer die Zusatzbezeichnung Allergologe erworben. Das Praxisteam ist allergologisch geschult, Allergologie ist einer unserer Schwerpunkte, wir behandeln pro Quartal ca. 100 Allergiker.